Unsere liebe Kollegin Caroline Elias hat in ihrem Dolmetscher-Blog bzw. auf Facebook einen Kommentar zu Manusha – Die kleine Romahexe veröffentlicht. Unter anderem schreibt sie folgendes:

    “Hallo liebe Eltern und Großeltern, Kultur- und Filminteressierte,

    als Ko-Übersetzerin und Lektorin des Drehbuchs von “Manusha – die kleine Romahexe” habe ich die Ehre, die Kommentarseite zu eröffnen. Wir haben als Berliner Büro letztes Jahr an der deutschen Drehbuchfassung mitgewirkt, zu einem guten Teil pro bono, weil wir das Projekt so bezaubernd fanden. Und “Zauber” ist hier wirklich das Stichwort: Auf kluge Art und Weise, die der Kultur des Alten Kontinents entspricht, erzählt der Film kindgerecht vom Träumen, von Trauer, Hexerei, Ausgrenzung, Solidarität und Liebe … und ist dann auch noch frech UND poetisch! Die ersten Bilder, die ich vom Film sah, haben diesen Eindruck nur bestätigt.

    Also: Ich möchte mit meinem (deutschen) Patensohn Milan den Film gerne im Kino sehen. Daher bitte auch ich Sie um Unterstützung! Auch das ist eine Art, am Aufbau Europas teilzunehmen, das ein Europa der Kulturen werden soll und das die jungen Generationen in den größeren Städten in der Schule, in Ausbildung und Studium längst täglich leben.

    Freundliche Grüße aus Berlin,

    Caroline Elias”

    Vielen Dank Caroline!

    Kategorien: Empfehlung

    Antwort hinterlassen

    You must be logged in to post a comment.

    1234